ICT Security Expert mit eidg. Diplom

Allgemein

 
 
 
 

Der Bildungsgang ICT Security Expert ab August 2017 kann leider nicht durchgeführt werden. 


Anmeldungen für den Bildungsgang ICT Security Expert ab August 2018, können ab September unter ‚Anmeldung‘ erfasst werden.
 



ICT Security Expert mit eidg. Diplom (HFP)
 
Der Schutz vor Cyberattacken auf Firmen- und Verwaltungsnetze ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen und Verwaltungen.
 
ICT Security Experts arbeiten für private Unternehmen und öffentliche Institutionen im Bereich der Informationssicherheit.
Unabhängig von der Organisationsgrösse deckt ihre Tätigkeit den Gesamtkontext der Informationssicherheit in der Organisation ab. Dank ihrem vertieften Verständnis der Tätigkeitsbereiche und Prozesse der Organisation arbeiten sie in sicherheitsrelevanten Bereichen mit den verschiedensten Stakeholdern zusammen. Zu ihnen gehören Geschäftsleitung und Verwaltungsrat, Fachexperten, Fachbereichs- und Prozessverantwortliche und externe Dienstleister.
ICT Security Experts reduzieren das Informationssicherheitsrisiko der Organisation auf das Niveau, das die Geschäftsleitung und Verwaltungsrat vorgibt. Sie erkennen allfällige Lücken in der Sicherheitsstrategie und erarbeiten Massnahmen, mit denen diese Lücken geschlossen werden können. Sie beraten den Krisenstab der Organisation in allen Belangen der ICT-Sicherheit. Sie schaffen auf allen Stufen ein Sicherheitsbewusstsein, indem sie adäquate Sensibilisierungskampagnen erarbeiten und durchführen.
 
Mit dem Abschluss des eidgenössischen Diploms als ICT Security Expert wurde ein hochwertigen und anerkannten Diplom-Abschluss geschaffen, welcher die Handlungskompetenzen eines ICT Security Experten prüft.
 

Der nächste Bildungsgang startet am:      16. August 2018

 
Anmeldeschluss:     6. August 2018

Ausbildung

Art der Schule

 

Das Studium zum ICT Security Expert ist berufsbegleitend. Die Studierenden üben während des Studiums zu 80% - 100% eine Berufstätigkeit aus, die dem Stand des Studiums entspricht.

 

Dauer desStudiums

Das Studium dauert zwei Semester mit 320 Unterrichtslektionen.
Der Unterricht findet am Dienstagabend und am Samstagmorgen statt.

Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt 8 Lektionen.

 

AUFNAHME

 

Pro Studiengang können wir 20 Studienplätze besetzen. Falls diese ausgebucht sind, führen wir eine Warteliste für den nächsten Studiengang. Werden vor Studienbeginn wieder Plätze frei, so berücksichtigen wir Personen von der Warteliste, entsprechend dem Eingangsdatum ihrer Anmeldung. Bevorzugungen oder Ausnahmen werden keine gemacht!

 

 Übersicht der Handlungskompetenzen:

handlungskompetenzen.pdfhandlungskompetenzen.pdf

Stundenplan

​Der Stundenplan wird im Oktober 2017 aufgeschaltet.

Voraussetzung


Zur Prüfung wird zugelassen, wer:
a) einen Tertiärabschluss im Informatikbereich (eidg. Fachausweis; eidg. Diplom; Diplom HF; Bachelor; Master) oder einegleichwertige Qualifikation besitzt und über mindestens drei Jahre Berufspraxis im Bereich der ICT-Sicherheit verfügt oder


b) einen Tertiärabschluss in einem anderen Bereich (eidg. Fachausweis; eidg. Diplom; Diplom HF; Bachelor; Master) oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und über mindestens vier Jahre Berufspraxis im Bereich der ICT-Sicherheit verfügt oder


c) einen Abschluss der Sekundarstufe II im Informatikbereich oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und über mindestens sechs Jahre Berufspraxis im Bereich der ICT-Sicherheit verfügt oder


d) einen Abschluss der Sekundarstufe II in einem anderen Bereich (eidg. Fähigkeitszeugnis; gymnasiale Maturität; Fachmittelschulausweis; Fachmaturität) oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt und über mindestens acht Jahre Berufspraxis im Bereich der ICT-Sicherheit verfügt


und einen aktuellen Nachweis erbringt, dass kein mit der Berufstätigkeit unvereinbarer Eintrag im Zentralstrafregister vorliegt.

Kosten

KOSTEN

KURSKOSTEN UND PRÜFUNGSGEBÜHREN


Kurskosten  Fr. 11'850.-

Die Beiträge der Studierenden für Kurs- und Materialgeld richten sich nach den Angaben im jeweiligen Semesterprogramm. Mit der Einzahlung dieser Beträge melden sich die Studierenden für das entsprechende Ausbildungssemester an. Wird ein Semester nicht fristgemäss im Voraus bezahlt, so wird der/die betreffende Student/in für das in Rechnung gestellte Semester nicht zugelassen.
In diesen Kursgeldern sind die Gebühren für die Diplomprüfung sowie der Diplomarbeit nicht inbegriffen.


Prüfungsgebühren

Prüfung


Beschreibung der Prüfungsteile

Prüfungsteil 1, Portfolio und Expertengespräch
Alle Kandidatinnen und Kandidaten führen ein Portfolio, in welchem sie die Theorie mit der Praxis verknüpfen. Das Portfolio ist eine reflektierte und kommentierte Sammlung von Materialien verschiedener Art, in welcher die Kandidatinnen und Kandidaten das erworbene theoretische Wissen durch eine Transferleistung auf praktische Beispiele im Arbeitsalltag anwenden. Im Portfolio müssen in den Handlungskompetenzbereichen verschiedene Handlungskompetenzen bearbeitet werden (Anhang A). Die detaillierten inhaltlichen und formalen Vorgaben für das Portfolio sind im Leitfaden «Portfolioarbeit» festgelegt. Das individuelle Portfolio dient als Basis für das Expertengespräch, in welchem die Kandidatinnen und Kandidaten Fragen der Expertinnen und Experten ihrer Arbeit beantworten.

Prüfungsteil 2, Fallstudien
Die Kandidatinnen und Kandidaten erhalten realitätsnahe Fälle zur schriftlichen Bearbeitung. Die Auswahl der Fälle erfolgt so, dass eine Auswahl aus Handlungskompetenzen aus allen Handlungskompetenzbereichen überprüft wird.

Prüfungsteil 3, Fallsimulationen
Die Kandidatinnen und Kandidaten bearbeiten an mehreren Posten alleine wie auch im Team verschiedene Situationen, die der beruflichen Realität nahe kommen. Die Lösung der Fallsimulationen findet unter Beobachtung statt und wird anschliessend ausgewertet und beurteilt. Im Rahmen der Fallsimulationen werden auch verschiedene Haltungen überprüft, wobei der Teamfähigkeit, der Kommunikationsfähigkeit und dem Urteilsvermögen ein besonderes Gewicht beigemessen wird. Die detaillierten inhaltlichen und formalen Vorgaben für die Fallsimulationen sind im Leitfaden «Fallsimulationen» festgelegt.

Schulhaus

gibb Campus IET

Lorrainestrasse 5b
Postfach 249
3000 Bern 22

Tel:   031 335 93 25 /26
Fax:  031 335 93 43

Standort & Anfahrt
Hausdienstleiter

Hermann Fuhrer - 079 525 11 38

Hausvorstand

Susanne Rüegg Asuroglu - 031 335 93 08

Mensa five

siehe gibb Campus BMS

 

Anmeldung

Weiterbildung
BezeichnungOrtDatumKurs-Nr.
ICT Security Expert mit eidg. Diplom Campus15.08.2017

Kontakt

 

 Sekretariat

 
Sollberger Barbara
Sekretariatsleiter/in Abteilung
Telefon031 335 93 26
Fax031 335 93 43
E-MailBarbara.Sollberger@gibb.ch